Schreiben Kaldors an Alexander von Varamon bezügl. der Charta des Ostreiches

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Schreiben Kaldors an Alexander von Varamon bezügl. der Charta des Ostreiches

      ostreich.de/forum/viewtopic.php?f=34&t=4498&p=55040#p55040

      Nach dem Treffen in Nordgard wurde Alexander von Varamon ein versiegeltes Schriftstück mitgegeben:

      1. Die Kirchen des Ostreiches sollen frei und gleich in ihrer Stellung sein. Demzufolge kann und darf es keine Staatsreligion geben.

      2. Der Monarch allein herrscht über das Reich.

      3. Über den Lehensfürsten steht im Reiche nur der Monarch. Ihm alleine sind sie Rechenschaft schuldig.

      4. Die Erbfolge in den Lehen wird von diesen selbst festgelegt. Sollte es keinen Erben geben, ist es das Recht des Monarchen das Lehen neu zu vergeben.

      5. Verstirbt der Monarch und bleibt kein Erbe zurück, so sollen sich die Lehensfürsten versammeln und gemeinschaftlich einen neuen Monarchen bestimmen.

      6. Im Reich soll stets Friede herrschen.

      7. Niemand soll grundlos angeklagt, enteignet oder eingekerkert werden. Wird jemand eines Verbrechens beschuldigt, so soll er vor ein ordentliches Gericht gestellt werden.

      8. Niemand steht über dem Gesetz.




      (auf kleinem Pergament als Begleitschreiben hinzugefügt)

      Wie versprochen - offen und ehrlich. Das Licht halte sein wachend Auge über Euch!

      - Kaldor Kayanee
      "Mein Klinge, meine Treue und meine Seele gehören dem Herrn des Lichts. Möge Er sie beanspruchen; sie werden Ihm ewig dienen."


      "Der kürzeste Weg zum Mut ist bedingungslose Ignoranz"