Posts by Teliandra

    Zur Vorlage beim Imperialen Administratum zwecks Erlangung von Rechten und Pflichten einer Bürgerin von Axtfels und damit zugleich des Ankoragahnischen Imperiums.


    Zur besonderen Empfehlung


    Hiermit empfehlen wir, Kaldor von Axtfels, in unserer Funktion als imperialer Herzog des, im ersten Siegelreich von Mythodea gelegenen, Herzogtums Axtfels ganz außerordentlich die Antragstellende Teliandra aus Alyzea unter besonderer Bevorzugung in Bezug auf Prüfung und Bearbeitung des Antrages, aufzunehmen in die glückliche und privilegierte Schar der Bürger des Reiches. Kein Zweifel kann an der Aufrichtigkeit und Rechtschaffenheit dieser Person sein, die dafür bekannt ist gemeinsam und wiederholt die wunderschönen imperialen Lande zu Axtfels zu bereisen, mit niemand geringerem als einem Paladin des Bahamut. Namentlich Cathair ap Kriegsstein, der in Kürze in Amt und Würden gestellt sein soll in den neuen Gebieten im Norden von Axtfels. Auch verfügt die Antragstellende über ein Einkommen über ihre Stellung bei den Rasenden Tauben der Schreiberin Tilda Gänsekiel, welche Axtfels höchste Ehren gebracht hat, als sie das Amt einer Konsulin des Reiches einnahm.


    Mit Freude sehen wir einem sicherlich positiven Bescheid entgegen.



    Kaldor, Herzog von Axtfels
    Paladin des Lichts
    Graf von Nordgard
    Lordritter Thalameas
    Reichsritter Ankoragahns

    Empfehlungsschreiben


    Für Teliandra Flender



    Ich, Tilda Gänsekiel, möchte hiermit ein Bürge für die Rechtschaffenheit und Nützlichkeit von Telianda Flender sein.


    Teliandra begleitet mich nun bereits seit einigen Jahren durch die Lande Mitrasperas und in andere Welten. Hierbei konnte ich stets auf ihre Loyalität und ihr Schwert vertrauen.
    In diesen Zeiten wurden wir Freunde und inzwischen ist Sie auch eine geschätzte Collega.


    Teliandra ist ein Teil der rasenden Tauben, der Schreib- und Druckstube des Ostreiches. Hier ist sie vor allem für das Ausliefern der Druck- und Schreibarbeiten sowie die Betreuung der Auftraggeber zuständig.


    Eine Einbürgerung in unser schönes Land Axtfels würde Sie zu einem wertvollen Bürger machen. Teliandra ist durch Ihre Reisen durch vielen Ländern gekommen, so könnte sie uns in diplomatischen und Handelsbeziehungen gut beraten oder diese erst herstellen.


    Deswegen schreibe ich hier für Teliandra Flender als neue Bürgerin von Axtfels.


    Hochachtungsvoll
    Tilda Gänsekiel


    - Begründerin der rasenden Tauben -
    - Konsulin des Ostreiches -

    An das Administratum des ankoragahnischen Imperiums in Valensdorf


    Antrag auf Einbürgerung



    Verehrter hoher Scriptor,


    vor nunmehr 10 Jahren habe ich meine ursprüngliche Heimat Alyzea verlassen um eine Botschaft in fremde Länder zu überbringen. Seitdem reiste ich durch viele Länder, doch fühlte mich nirgends heimisch. In den letzten Jahren hat es mich nach Axtfels verschlagen. Dort wurde ich wie noch nie zuvor mit offenen Armen empfangen, fand Freunde und inzwischen auch eine feste Anstellung bei den rasenden Tauben, der Euch sicherlich sehr gut bekannten Druckerei des Ostreichs. Nun verspüre ich den Wunsch mich dem Reich gänzlich zu verschreiben und stelle daher hiermit offiziell den Antrag imperiale Bürgerin Ankoragahns zu werden.
    Dass meine Einbürgerung auch zum Wohle des Reiches ist, mögt Ihr den beiliegenden Empfehlungsschreiben von Tilda Gänsekiel, Konsulin des Ostreiches, und Herrn Kaldor, Herzog von Axtfels, entnehmen. Ich verstehe mich sehr gut darauf mit anderen Leuten ins Gespräch zu kommen und mit Ihnen Geschäfte abzuschließen. Außerdem habe ich in der Landwehr Alyzeas gedient.



    Ich hoffe auf die Bewilligung meines Anliegens und Euch bald als ankoragahnische Bürgerin mit den Worten “Für den Imperator und das Reich!” begrüßen zu dürfen.


    Hochachtungsvoll
    Teliandra Flender

    Nicht weit von den beiden entfernt hatte Teliandra sich für eine Pause auf einem moosigen aber trockenen Stein niedergelassen. Sie biss gerade ein Stück Brot ab, als sie mehrere schwere Schritte auf sich zukommen hörte. Sie sprang sofort auf, doch noch bevor sie sich entschieden hatte, was sie tun sollte, vernahm sie Cathairs durchdringende Stimme. Das beruhigte sie. Sie strich ihr Kleid glatt und wartete darauf, dass Cathair und seine Begleitung um die Ecke bogen.

    "Ich wolllte ursprünglich zu Fuß weiter. Auf ein Pferd bekommst du mich niemals und für eine Kutsche müsste ich erst noch meine Kasse aufbessern..." antwortete Teliandra und zwinkerte Tilda zu.

    Interessenten bislang:
    1. Simon (70 kupfer, 10 silber, 10 gold)
    2. Teliandra (20 Kupfer, 25 Silber, 10 Gold)
    3. Cathair (60 kupfer, 10 Silber, 10 Gold)
    4. CIBI
    5. Frostie (200 Kupferstücke, 20 Silberstücke)
    6. Groa (50 kupfer, 10 Silber, 10 Gold)
    7. Likuit
    8. Nesra (50 Kupfer, 10 Silber, 10 Gold)
    9. Lodorion
    10. Rollo (80 Kupfer, 15 Silber, 5 Gold)
    11. Kaldor
    12. Steffen
    13. Rafael (alle restlichen Münzen)
    14. Glaha (40 Kupfer, 20 Silber, 10 Gold)

    Teliandra gesellte sich zu Tilda und schaute, wie die große Kiste verladen wurde. Leider konnte man aus dieser Entfernung nicht erkennen, was sich im Inneren befand. Und die starke Bewachung schreckte sie ab sich zu nähern. Es zog ein strenger Geruch zu den beiden herüber. Woher er jedoch stammte, ließ sich nicht mit Sicherheit sagen. "Keine Bären... " dachte sie laut.

    Teliandras Gedanken überschlugen sich. Ein Dutzend Frosttaler auf dem Schiff Richtung Pirmas, das konnte doch kein Zufall sein oder? Aber dann müsste sie doch wenigstens ein paar davon kennen...
    Und dann diese Ladung...
    "Land in Sicht!" Dieser Ruf durchbrach ihre Gedanken und auf einmal fing es auf dem Deck an zu wuseln und auch der Frosttaler verschwandt in der Menge.
    "Vielleicht können wir ja beim Ausladen noch einen Blick auf die Kiste werfen" probierte sie noch Tilda zuzurufen.

    "Wie viele von denen sind es denn genau? " fragte Teliandra den Matrosen. Sie war erfreut darüber, dass sein Kopf wohl doch nicht so viel abbekommen hatte oder er zumindest ein dicken Schädel hatte. Dann wandte sie sich an den Frosttaler: " Wer seid ihr und wer führt euch an?" Insgeheim hoffte sie einen Namen zu hören, den sie oder zumindest Tilda kannte...
    "Wenn es keine Frosttaler in dieser Kiste sind, muss es etwas anderes lebendiges sein" überlegte sie laut. Und mit einem unguten Gefühl fuhr sie fort: " Tilda, handeln die Frosttaler mit Bären?"

    Teliandra näherte sich dem Matrosen und ging bewusst auf die Seite gegenüber des Frosttalers. Sie nahm wahr, dass dieser wohl besser ihre Sprache verstand als sein Freund im Laderaum. Sie musterte ihn kritisch und wandte sich dann an den Matrosen. Dabei probierte sie möglichst nicht durch die Nase zu atmen. Auch wenn der Fisch relativ frisch zu sein schien, hatte er durchaus seinen Eigengeruch und ihr Magen war immer noch flau. "Hey Matrose, was ist dir denn im Laderaum zugestoßen?" fragte sie und lies den Frosttaler mit seinen vielen Waffen nicht aus den Augen. Ihre rechte Hand blieb derweil in der Nähe ihres Dolches. Sicher war sicher...

    "Komm, lass uns mal nach dem Matrosen sehen," meinte Teliandra zu Tilda, "vielleicht kriegen wir aus dem mehr raus als aus dem Kerl da drüben..." und drehte sich um Richtung Ausgang.

    Nun probierte Teliandra ihr Glück indem sie versuchte ebenfalls so laut zu sprechen: "SEID GEGRÜßT! ICH BIN TELIANDRA FLENDER UND WIR SIND FREUNDE VON FULCRUM ALARICH GLETSCHERHERZ. WAS PASSIERT DA HINTEN?" Dabei zeigte sie zunächst auf Tilda und sich selbst und dann auf den Laderaum. Zu Tilda gewandt sagte sie: "Meinst du er versteht uns überhaupt? Vielleicht ist er ja schwerhörig?"