Posts by Lorenzo

    Ich wollte dieses Jahr aktiv am Spiel im Osten teilnehmen und muss sagen, dass es sich eher schlecht als Recht gelohnt hat. Um euch da einen kleinen Einblick zu geben, nachdem im Ostfroum so gut wie garnichts ankam:


    Der Champion des Ostens wurde von Thorus akzeptiert und erneut bestätigt, hatte aber null auswirkungen IT, da die meisten Leute sich garnicht dafür interessieren, wer da alles im Ostlager (aus dem Forum) rumläuft.
    Nachdem ich dann bei der Duellherausforderung mitgemacht hatte, wurden die Informationen zur weiteren Entwicklung am nächsten Tag nicht mehr groß beachtet, da es eh keine Auswirkungen zu haben schien.
    Irgendwann suchte dann noch jeman einen Schmied zum Beobachten des Schmiedeprojektes: Thorus neuer Hammer. Nachdem man wiedermal Stunden gewartet hat bis die Person eingetroffen ist, auf die man warten sollte, wußte keiner was Sache ist bzw. war die Anfrage dann sinnlos und man wollte einfach den Hammer schnellstmöglich herstellen.
    Die meisten Gruppen spielen unter sich ihr Spiel und wer das Glück hat an Thorus Tafel zu sitzen, kann sogar ab und zu mal aktuelle Plotthemen aufgreifen.


    Ich bin für mich jetzt erstmal fertig mit dem Osten und dem ganzen "Rittertum" da, die folgenden Wochen werden entscheiden, ob sich ein neues Lager auftut und dann würde ich dort eine Festrolle übernehmen (nicht weil das Spiel mit euch doof ist, sondern weil wir das IT plötzlich erreicht hatten und ich gerne mal eine Festrolle auf dem CoM ausprobieren wollte).


    Wie das mit dem Forenspiel aussieht, kann ich kaum einschätzen, aber Saschas Sicht der Dinge trifft schon die Wahrheit.
    Wer sich berufen fühlt den Rittern mal gutes Rollenspiel aus Ankoragahn zu zeigen, den mögen diese Zeilen hier nicht abschrecken, ich wünsche euch da auf jeden Fall Erfolg bei! :)

    "Frühstück?" Lorenzo dreht den Kopf nun vollends in Richtung der Gruppe, "Ich bin dabei :)!".


    Er steigt vorsichtig aus dem weichen Untergrund heraus ans Ufer und such in seinem Beutel nach einem nicht ganz so dreckigen Hemd, "...das sollte es tun. Bei der Angelrunde bin ich nicht dabei, dafür aber beim Beobachten und Waschen hier am Ufer. Außerdem würde ich gern mit den örtlichen Fischersleuten und Handwerkern reden; vielleicht erhalten wir gute Informationen von ihnen."

    Lorenzo dreht sich kurz zu Dietmar:" Ach! Ich bin sehr überrascht von euren Selbsheilkünsten :). Ihr werdet ein großartiger Kämpfer werden, wenn ihr euch nun darauf konzentriert nicht mehr getroffen zu werden!"


    Dann wendet er sich Dorothea zu:" Habt ihr es bemerkt? Ich riskiere mal einen Blick!" und mit den Worten läuft er locker los zum Ufer und lässt sich mit dem Kopf voran 2 Meter ins Wasser gleiten, den Speer nahe am Körper. Er dreht sich ein paar mal und richtet seinen Speer im stehen richtung See, während er ihn mit den Beinen festklemmt und die Arme nun zum waschen nutzt.
    Nach wenigen Minuten scheint er zufireden zu sein und gleitet wieder näher ans Ufer und lässt seine Haare in der Sonne trocknen.

    Lorenzo blickt zwischen Balduin und Rafael hin und her:" Ein Seeungeheuer? Hier?" und er runzelt die Stirn. "Erstmal Hallo Rafael :). So siehts aus. Also dieses Monster, wie groß ist es denn?", fragt er in die Gruppe und legt dabei seine Ausrüstung langsam ab, sowie einen Großteil seiner Kleidung und beginnt in Richtung Ufer zu schlendern, den Speer noch in seiner Hand.

    Er fängt den Apfel auf und beißt genüßlich hinein.
    "Balduin! Schön dich zu sehen :)!" und er reichte ihm seinen Arm zur Begrüßung. "Entschuldige bitte, so ist es angenehmer für dich, ich bräuchte vor dem Hausbesuch wohl erst den Sprung ins Wasser."


    Lorenzo sammelt sein Gepäck wieder zusammen und klopft den Wachen auf die Schulter:" Bis bald :)." Dann dreht er sich nickend zu Balduin um.

    Lorenzo nickt:" Aber natürlich :), ich warte genau hier.", setzt sein Gepäck ab und fängt an sich zu dehnen.


    Die Wache erhält nun einen guten Blick auf die Bewaffnung des Reisenden: Ein großer Speer liegt neben einem merkwürdig aussehenden Schwert. Im abgesetzen Beutel kommen Stofffetzen zum Vorschein.


    Lorenzo:" Ah, waschen müsste ich auch mal! Sowohl mich als auch die Kleidung dort :)".

    Lorenzo blieb weiterhin heiter und antwortete:" Den Herold vom Dunkelsee möchte ich wohl treffen. Was haltet ihr davon, wenn wir uns zusammen einen Bissen gönnen, ich würde euch was ausgeben! Ihr seht aus, als könntet ihr etwas gutes vertragen heute :)."

    Lornezo zeigte auf den Mund des Soldaten und sagte:" Habt ihr schon gegessen heute? Hallo, mein Name ist Lorenzo di Cusano. Ich bin Reisender und wollte hier einen gewissen Herrn treffen, aber zuvor muss ich erst was essen :)."

    Lorenzo betrat die Stadt, grinste und sagte etwas lauter:" Guten Morgen Dunkelsee! Wo kann ein Reisender hier das beste, warme und würzigste Frühstück ersuchen :)?!"

    "Dunkelsee ... mmh ... Dunkelsee ..", überelgte Lorenzo laut, die Straße weiter fortschreitend. "Der Name müsste mir was sagen...".


    Das Ortsschild hatte er bereits vor einigen Augenblicken passiert, dennoch fiel im der Zusammenhang immer noch nicht ein.
    Er konnte bereits den Stadteingang sehen und freute sich auf darauf ein däftiges Frühstück zu verspeisen.