Posts by Simon

    Dawon wollte sich gerade an Asunder wenden, um ihr zuzustimmen, als einer dieser Barbaren mit seiner störend lauten und irgendwie tierisch klingenden Stimme irgendwo in der Taverne herumbrüllte.
    Als er seinen Kopf in die ungefähre Richtung blickt, sah er zwischen einigen der Tavernengäste kurz, dass Livven wegestoßen wurde; von wem, war nicht deutlich zu erkennen.
    Er sah kurz zu Asunder herüber, diese nickte und Dawon machte sich auf, sich einen Weg durch die Menge zu bahnen, die sich um -was auch immer- gerade gebildet hat. Eine zweite Stimme sprach mit dieser barbarischen Sprache, deutlich leiser als die Erste.
    Als Dawon den Rand der Menge erreicht, erkannte er Rafael, welcher gerade sein Schwert wegsteckte, einen großen Barabaren und eine scheinbar verärgerte Livven, welche auf dem Boden saß.
    Dawon reichte Livven eine Hand, um ihr beim Aufstehen zu helfen.

    Dawon stand schmunzelnd an der Theke und nahm die ihm gereichten Krüge dankend entgegen. Kurz betrachtet er noch den nun endenden Tanz, sieht zu, wie Kael kurz unschlüssig auf dem Tisch steht, selbigen aber dann verlässt. Er beobachtet, wie die Männer und Frauen sich wieder ein wenig zerstreuen, soweit es die Taverne zuließ und bewegte sich dann zu Asunder an den Tisch. Auf dem Weg reichte er Dorlith und Kael jeweils einen Humpen und stellte den Rest auf dem Holztisch ab. Livven war in der Menge nicht zu sehen und Asunder war mit ihrem Rauchkraut beschäftigt.


    "So, der Tag verlief doch bisher ganz gut. Lässt Gutes für den Tag nach Morgen hoffen."


    Er nahm einen tiefen Schluck, ließ den Humpen auf den Tisch krachen


    "Habe vorhin fünfzehn Männer und Frauen gezählt, die den Saal gestürmt haben und offensichtlich vor einiger Zeit von der Bruderschaft des Lichts hier eingesetzt wurden. Hätte ich dem Orden garnicht zugetraut."


    Dawon blickte über den Rand des Krugs in die Menge


    "Drüben am Eingang sitzen übrigens zwei von ihnen. Zufall, dass die auch hier sind?"

    Ein massiger Mann mit Kopftuch erhob sich, leise klirrten Kettenringe seines Hemdes. Er wirkte sichtlich nervös, war er doch nicht gewohnt, vor so hohem Hause zu sprechen. Seine Kettenfäustlinge knetend richtete er sein Wort an Balduin und Raphael:


    "Hochverehrtes Gericht, mein Name ist Dawon und ich bin der Fleischer der Stadt Finsterwalde. Aufgrund der noch geringen Einwohnerzahl vertrete ich auch andere Händler und Bauern der Stadt, sodass ich hier nicht, wie meine Vorredner, aus Kriegerssicht, sondern aus der Sicht der niederen Stände sprechen darf"
    Sein letztes Wort hörte sich eher an wie muss


    Er schaute auf einen kleinen, knitterigen Zettel, auf welchen er sich augenscheinlich einige Notizen für seinen Vortrag gemacht hat:
    "Durch die Befreiung der Stadt Finsterwalde durch den Orden der reinigenden Flamme können endlich die hart arbeitenden Menschen der umliegenden Orte und Lehen aufatmen und keiner muss mehr befürchten, auf dem Felde von den Horden des Chaos um sein Leben fürchten zu müssen. Einige der Bauern sind sogar in und vor die Stadt Finsterwalde gezogen und bestellen nun die Felder südlich der Mauern, um Getreide und Vieh für die Stadt bereitzustellen.


    Der Handel mit der Umgebung ist nach der Flucht der Bruderschaft des Lichts komplett zum erliegen gekommen, ist aber nun zögerlich wiederaufgenommen worden, nachdem sich der Orden der renigenden Flamme sich um die Bedrohung durch das Chaos gekümmert hat.


    Abschließend und zusammenfassend möchte ich sagen, dass die Händler, Handwerker und vor allem die Bauersleut dem Orden der reinigenden Flamme sehr dankbar und von der Flucht der Bruderschaft des Lichts sehr enttäuscht sind."


    Er setzte sich wieder und trank einen tiefen Schluck aus seinem Becher.

    "Livven, nun kommt endlich. Die Anderen sind schon im Saal."
    Dawon kratzt sich am Kopf und wundert sich, woran die Alchemistin immer denkt, wenn sie so gedankenverloren in die Gegend starrt. Er beobachtet dies nicht zum ersten Mal. Zuhause musste er sie mal drauf ansprechen.


    Im Rittersaal nahm er im hinteren Bereich Platz und ließ sich von einem der Diener einen Becher mit Wein reichen.
    "Das kann ja heiter werden" fiel ihm bei der Betrachtung der Bruderschaft des Lichts ein.

    Hi Kim,


    schön, dass du dich hier im Forum angemeldet hast. Wie bist du gerade auf uns gekommen?
    Von der Heimat/Herkunft her hast du eigentlich freie Wahl. Unsere Imperiumshauptstadt heisst Karan, in welcher auch am meistern Menschen/Elfen/Zwerge leben. Diese kannst du meiner Meinung nach als Heimatstadt aussuchen. Allerdings magst du ja Waldelben, sodass du eigentlich auch einen beliebigen Wald als Ursprung wählen könntest. Hast du schon die Ankoragahnkarte gesehen? klickmich
    Irgendwo müsste im Forum noch eine größere Karte mit mehr Städten herumliegen, finde sie aber gerade nicht.


    Ansonsten warte doch, bis sich hier andere Elfenspieler/innen zu Wort melden, die können dir bzgl Gewandung etc. bestimmt weiterhelfen/unter die Arme greifen

    Ich habe mit dem Loewenstore keine guten Erfahrungen gemacht. Ware war in Ordnung aber der Versand war wirklich ewig! lang und es gab so gut wie keine Möglichkeit mit dem Laden Kontakt aufzunehmen. Per Telefon war niemand zu erreichen und auf Mails wurde auch nicht geantwortet.