Posts by Frostie

    Hey, nee. die Warhammereinschläge sind eher bei den Frosttalern zu finden (Anleihen bei den Kisleviten und bei dem Bärengott Ursun.)


    Es macht überhaupt nichts wenn Du Dich noch nicht auskennst, das kommt alles im Spiel.


    Ich würde eh vorschlagen das wir erstmal ein oder drei Veranstaltungen besuchen und uns mal beschnuppern können bevor wir da groß in die Charakterplanung einsteigen.


    Die Veranstaltungen wo Wir zu finden sind findet Ihr im Tread "Conplanung", vielleicht ist da ja was für Euch dabei ;-)

    Also Monsterjäger...tja....es gäbe da schon so eine Gruppe bei uns die sich hauptsächlich mit dem Jagen beschäftigt und zuhause in Frosttal gibt es quasi nur Monster XD


    Kräuterfrau bzw. Heilerin/Feldscherin was auch immer Du magst geht eh immer, da ist dann höchstens die Frage ob du Eher Wild orientiert bist und aus Frosttal kommst oder "Klassisch" und aus dem imperialen Kernland Ankoragahn selber stammst da ist so klassisches GroMi. ^^

    Hallo Ihr Zwei ^^.


    Willkommen im Forum und schön das Ihr Euch mal wieder meldet.


    Was wären denn spielerisch Eure Interessen?


    Grüße aus dem Hochsauerland



    Frostie

    FORBIDDEN TRAILS – Fantasy Abenteurer LARP - LARP.net – LARP seit 1995



    Der Kampf um den Norden

    Nachdem die Eishexe Heretia von Norskall vor einigen Monaten scheinbar vernichtet werden konnte, ist wieder winterliche Ruhe im hohen Norden der Terra Incognita eingekehrt. Doch schon bald wurden die Rufe nach dem Verbleib des jungen Eisdrachen laut, der mit Heretia auf der Burg geherrscht haben soll. Wo ist er hin gegangen? Was ist aus ihm geworden? Stand er unter dem Einfluss der Hexe oder hatte er seine eigenen Ziele, die er verfolgte? Und wenn ja, was wird er tun, wohin wird es ihn treiben? Wird er wieder zurückkehren?


    Schließ Dich der Expedition an

    Waldläufer berichteten von einer nicht zu übersehenden Fährte, die in den unbekannten Osten des Landes führt. Einige Mutige haben sich aufgemacht, um dieser Spur zu folgen und Licht in das Dunkel um den Verbleib des Drachen zu bringen. Es gab Aufrufe an Abenteurer und tapfere Helden, sich der kleinen Expedition anzuschließen. Der Osten der Terra Incognita ist vielerorts noch unentdeckt und birgt so manches Geheimnis und womöglich verborgene Schätze. Hier warten Abenteuer und Ruhm.

    Du bist einer von jenen, die sich der Expedition angeschlossen haben und die mit mutigen Schritten dem Pfad des Eisdrachen folgen. Wohin auch immer er euch führen mag, hinein in eine neue Geschichte um den eisigen Norden des Landes…




    Im Frühjahr starten wir mit dem „Forbidden Trails“ als einem klassischen Abenteurer Con im D&D-Style in die LARP Saison 2022. Dich erwartet ein High-Fantasy-Plot mit entsprechenden Spielelementen und Monstern. Beim „Forbidden Trails“ sind sowohl Rollenspiel aber körperlicher Einsatz gefragt, um sich gemeinsam durch die Geschichte zu spielen.

    Die Burg mit ihrem großen Burghof und dem angrenzenden Wald bietet hierzu die ideale Kulisse für ein klassisches Fantasy Setting und versetzt den Teilnehmer direkt in ein atmosphärisch dichtes Spielgeschehen.




    Teilnehmer bisher:


    Thorsten

    Frostie


    Eine Fantasy-Burg voller Abenteuer

    Wir haben mit der Jugendherberge und ihren Räumen eine tolle, wetterunabhängige Location für unser Rollenspiel, auch wenn wir immer die aktuelle Corona-Situation beobachten und die Spielflächen entsprechend anpassen bzw. das Spiel auch ins Außengelände verlagern. Der große und zentrale Burghof bietet hier einen idealen Treff- und Ausgangspunkt für die Abenteurer.


    Unterbringung

    Die Unterbringung erfolgt in modernen, geheizten, sauberen Jugendherbergszimmern, die mit Dusche und WC ausgestattet sind und sogar die Bettwäsche wird gestellt. Dies bietet gerade in der aktuellen Situation und bei einem Outdoor-Spiel die perfekte Möglichkeit, sich kurz auf dem Zimmer zu erholen oder ggf. auch einmal aufzuwärmen oder zu erfrischen.


    Wir erschaffen eine Fantasy-Welt

    Wie von uns gewohnt, werden wir die Story mit entsprechenden Kostümen, Make-Up, Masken, Effekten, Sound, Licht und Technik die Story an einigen Punkten effektvoll untermalen und so noch einmal auf ganz besondere Weise zum Leben erwecken.


    Regelsysteme und Spielhintergrund

    Gespielt wird 24 Stunden Time-In nach modifizierten Dragon-Sys Regeln (andere Regelsysteme sowie DKWD(D)K stellen meist in Absprache mit uns kein Problem dar). Dies bedeutet, dass wir für die Spieler eine konstante und konsequente Spielsituation aufrecht erhalten möchten und ihr die ganze Zeit euren Charakter durchspielen könnt. Wichtige Plotentwicklungen werden allerdings nicht um 3.00 Uhr nachts stattfinden, sondern im Sinne eines gemeinsamen Spiels an „normale“ Zeiten angepasst. Angesiedelt ist der Hintergrund (für jene, für die es von Interesse ist) auf der Mittellande-Kampagne.


    Einsteiger oder erfahren?

    Wir achten darauf, dass unsere Cons generell sowohl für Einsteiger als auch erfahrene Spieler geeignet sind. Auch haben wir mit den meisten Charakteren kein Problem, sofern sie einen Beweggrund finden, warum gerade sie auf der Burg einkehren. Wenn ihr euch aber dennoch unsicher seid, ob euer Charakter in das Konzept passen könnte, sprecht uns gerne an.


    Dein Einstieg ins Con

    Das Con ist eigenständig und bietet eine in sich geschlossene Story. Wie bei all unseren Cons besteht aber die Möglichkeit, auch tiefer in den Hintergrund einzutauchen und so eine zusätzliche Spielebene für persönliches Charakterspiel und Charakterentwicklungen zu ermöglichen. Die „Northern Chronicals“ bespielen den eisigen, rauen und unentdeckten Norden der Terra Incognita.


    Herzlich willkommen bei „Life & Death“, unserem Fantasy-Silvester-LARP 2022/23 auf Burg Bilstein!

    Es wäre nicht richtig, wenn wir so tun würden, als wäre alles ganz „normal“ und einfach unser Con so ankündigen, wie wir es 26 Jahre lange getan haben.

    Corona hat uns alle in den letzten 2 Jahren sicherlich persönlich auf ganz unterschiedlichen Ebenen betroffen, erschüttert, bewegt und durchgerüttelt.

    Nach über 20 Jahren haben wir also letztes Jahr zum ersten Mal Silvester „zu Hause“ feiern müssen. Und was sollen wir sagen: Ihr habt uns gefehlt und „Dinner for One“ ist gar nicht mehr so lustig, wie man es in Erinnerung hatte…

    So freuen wir uns einfach, dieses Jahr einen neuen Anlauf zu nehmen und mit Dir gemeinsam in ein neues Jahr zu larpen. Denn „zu Hause“ ist einfach da, wo das Herz ist und das schlägt Silvester nunmal einfach auf Burg Bilstein



    Die Corona Pandemie & die Auswirkungen auf die LARP Community

    Auch in unserer kleinen LARP Community haben wir die Auswirkungen der Pandemie gespürt und tun dies immer noch: Cons sind ausgefallen, wir haben alles heruntergefahren und beginnen nun langsam und bedächtig wieder neue Wege für unser gemeinsames Hobby einzuschlagen.

    Unsere Szene (Veranstalter, Handwerker, Händler und Locations) stehen jetzt vor aufwendigen Organisationskomplexen mit enormer Verantwortung, zusätzlichen Kosten oder auch Ausfällen aus der Vergangenheit. Aus diesem Grund sind die Kosten für aufwendige Veranstaltungen gestiegen und wir müssen die bestehende Unsicherheit und Risiken was Teilnehmerzahlen, Hygieneaufschläge und sogar Kostenexplosionen bei Baumaterialien betrifft auffangen und umlegen. Wir wissen, dass dies nicht für jeden finanzierbar ist und sind bemüht, hier Lösungen zu finden bzw. natürlich auch Ratenzahlungen zu vereinbaren. Melde Dich bei uns, solltest Du hierzu etwas mit uns absprechen wollen.



    Sicheres LARPen in Corona-Zeiten

    Sicherlich muss sich unsere Art zu larpen gerade an die aktuelle Situation anpassen, denn wir wollen gemeinsam verantwortungsvoll und respektvoll miteinander und der aktuellen Situation umgehen. Es gibt Hygienekonzepte und Auflagen, an die wir uns halten möchten und müssen. Dennoch sehen wir die Möglichkeit und die Chance, auch in diesem Rahmen zu larpen, denn gerade in einer Krise, die so belastend ist, sollten wir auch Dinge tun können, die vielleicht „nur“ emotional relevant sind.


    Fortführen einer langen Tradition von Silvester Fantasy-Cons auf Burg Bilstein

    Mit dem „Life & Death“ möchten wir also sowohl die Tradition unserer Silvester-Cons fortführen, als auch der aktuellen veränderten Situation gerecht werden.

    Euch erwartet ein eigenständiges Abenteuer mit viel Mühe bei Umsetzung von Setting und Ambiente. Wir möchten eine dichte Atmosphäre mit düsterer Inszenierung erschaffen und greifen hierbei natürlich wie gewohnt auf Technik und Sound zurück. Wir sehen unsere LARPs neben dem „Spaß-haben-Faktor“ auch immer als eine künstlerische Herausforderung, bei der wir ein emotionales, interaktives Erlebnis gestalten möchten und durch Spielabläufe, Charakterspiel und Storytelling eine immersive und intensive Spielwelt erschaffen.



    Professionalität und Erfahrung in der Umsetzung von LARP

    Die gewohnte professionelle Twilight-Umsetzung ist jetzt sicherlich vor allem auch bei den organisatorischen Abläufen ein wichtiger Faktor, um ein schönes gemeinsames LARP zu ermöglichen.




    Story und Hintergrund: Die Beisetzung des Fürsten von Equinox

    Diesmal greifen wir das Setting einer Beisetzung eines hohen anreanischen Adeligen auf, der in der sagenumwobenen „Kammer der großen Seelen“ beigesetzt werden soll. Hierzu sind viele Adelige, Familienangehörige, Persönlichkeiten, Schaulustige, Abenteurer und vielleicht auch der ein oder andere Charakter angereist, dessen wahre Motivation man noch nicht durchschaut. Dich erwartet also eine Mischung aus Krimi, Horror und „Indiana-Jones-Abenteuer“.



    Ein Setting voller Möglichkeiten

    Wir denken, dieser Hintergrund bietet unglaublich viel Spielraum für Ideen und gibt Dir die Möglichkeit, eine spannende Geschichte zu erleben, mysteriöse Hintergründe zu enträtseln, sicherlich auch das ein oder andere Mal zum Schwert zu greifen und in eine faszinierende Fantasy-Welt einzutauchen.



    LIFE & DEATH – Silvester Fantasy-LARP 2022/23 - LARP.net – LARP seit 1995

    Burg Pranke lag offen im Sonnenlicht, wie üblich das Tor weit geöffnet und keine Wache in sicht.


    Eine seltsame hochgeschossene Gestalt in einem fadenscheinigen langen Mantel gehüllt und mit Halstuch und Hut , sowie offenbar einem Hüftschaden versehen wackelte etwas unkontrolliert auf die Burg zu. Vor dem Tor sah siie sich misstrauisch um ob der nicht anwesenden Torwachen und wackelte dann kurzentschlossen herein. Auf dem Hof kam der Gestalt eine Frosttalerin entgegen.


    Iridia Jaroslava Klingenzunge hob eine Augenbraue. Ihr war gerade eben erst gesagt worden das es in den Warmlanden wirklich SELTSAME Leute gab, aber das es so schlimm war überraschte sie dann doch..Neugierig richtete Sie ein paar Worte in der gerade neu erlernten Sprache an den Warmländer: "Ich Grüße! Viele Guten ...Tag!? Mich Iridia, Was Du machen. Hier?"


    Der eigenartige Mantel hüstelte nervös: "Arrrrrr...Hm. Grüße Brüterin....Äh...Wo haben Lager für Waffen..viele..?"


    Iridia dachte nach. Der Warmländer suchte offenbar Waffen für die Jagd. Gut, er hatte auch keine bei wie es aussah. Sollte sich Validaritsch mit dem komischen Warmländer auseinandersetzen. Und was beim Bären war denn eine "Brüterin"??


    "Viele Speere...dort!?" Sie wies auf die Tür zum Nordturm. Die wackelig wirkende Gestalt mit dem großen Hut winkte in einer wage dankenden Bewegung und bewegte sich Richung Tür. Iridia setzte ihren Weg kopfschüttelnd fort, die Wamlande schienen noch exotischer zu werden als sie erwartet hatte...



    Im Nordturm wankte die Gestalt erst hierhin dann dorthin bis sie schließlich das typische Geräusch wahrnahm mit dem Stahl geschliffen wurde. DA musste es sein!


    Validaritsch Sevastopol, der zuständige Jäger für die Waffenkammer auf Burg Pranke, war gerade dabei am Ölschleifstein eine etwas angerostete Speerklinge wieder in eine brauchbare Form zu bringen als die Tür aufschwang und er den seltsamsten Warmländer zu sehen bekam den er je gesehen hatte (Was nicht viel hieß, er war noch nicht lange in den Warmlanden..). Ein schmutzigbrauner langer Mantel umschloss eine lange hagere Gestalt die irgendwie zu viele Ecken und Kanten an seltsamen Stellen hatte, trotz des viel zu warmen Wetters ein große Halstuch trug das einen großteil des Gesichts umschloss und dazu einen Breitkrempigen Hut tief in die Stirn gezogen so das im Prinzip nur eine beeindruckend krumme recht weiße Nase und ein paar Augen zu erkennen waren.


    Validaritsch legte den Speer zur Seite und machte ein fragendes Gesicht. "Da? Was wollen?"


    Der Mantel schien zu überlegen. Dann hörte Validaritsch ein leises Tuscheln. Führte der Warischki etwa Selbstgespräche? Schließlich kam doch noch eine Antwort: "Grüße Blasshau.....Starrker Jäger! Brüterin IRIDA suchen Dich draussen..schnell schnell!"


    Validaritsch stutze. Iridia suchte ihn? Er fragte nach: "Iridia??" der Mantel bestätigte so heftig nickend das fast der Hut runterfiel "IRIDA, IRIDA!"


    Schulterzuckend ging Validaritsch an dem Mantel vorbei um Irida zu suchen. War schon komisch das ganze, aber Warischkis waren eben ein seltsames Volk. Aber er wollte das Weibchen nicht warten lassen, das gab immer Ärger..


    Kaum hatte der Jäger die Waffenkammer verlassen wackelte die Gestalt hektisch zu den Regalen voller Waffen....irgendwo hier musste er doch sein? Menschen waren so ein zuverlässig nutzlos ordentliches Volk, sie sammelten gleiche Dinge immer an derselben Stelle, Speisekammern, Schatzkammern, Waffenkammern und so weiter. Während der hektischen Suche schien der Mantel in einer zischelnden Stimme mit sich selber zu reden, allerdings schien es sich um zwei verschiedene Stimmen zu handeln. Ein paar Öltücher wurden aus dem Regal gerissen und dann folgte ein begeistertes Zischen, DA war er! Der Streitkolben! Die Menschenkeule der Macht! Endlich! Damit würden Sie zuhause im Stamm die Macht übernehmen!! Schnell verschwand der verzierte Streitkolben unter dem langen Mantel und die wackelige Gestalt wankte eilig aus der Waffenkammer hinaus bevor der dummer Menschenjäger wieder auftauchte.

    Wir machen eine Einladungscon für alte Freunde und Mitreisende der Frosttaler die uns schon lange begleiten und mit denen wir einen Frosttaler-Ritus begehen möchten, die Winterjagd.


    Das ganze ist ein Wochenend-Abenteuercon für 20 Spieler für 70 Euronen, Verpflegung ist drin, Getränke gehen über die Hütte, Preise sind aber moderat.




    Ort ist die Christine-Koch-SGV-Hütter, Hinter der Wehrscheid 1 in 57392 Schmallenberg


    19 Plätze sind aktuell vergeben, 3 wären noch vakant.


    Ankoragahner die interessiert sind können sich bei mir melden dann erörtern wir mal ob und wie wir Euch in das Geschehen eingebaut kriegen ^^.


    Veranstaltung ist 2G+ !

    Alrik stöhnte geqält. Das durfte doch nicht wahr sein!


    "Er hat schon wieder eine Botschaft zu verschicken..das wäre dann die dreizehnte in zwei Tagen.."


    Julandrus nickte ihm zu. "Du hast recht, sonst kommt hier ein Brief im Monat und auf einmal will er offenbar mit jeder wichtigen Person im Imperium reden. Das war hier so ein ruhiger Posten und auf einmal...na egal. Wer isses diesmal?"


    Alrik linste immer noch zweifelnd auf den Briefumschlag. "Das glaubst Du sowieso nicht. Er geht ins Imperium, ich werde Monate unterwegs sein deswegen..."


    Julandrus merkte auf. "Häh? Monate? In Monaten kannst Du in AnkoraGahn mehrfach im Kreis reisen..oder schickt er Dich etwa nach ..Frosttal??"


    "Nee, ganz so schlimm ist es nicht, aber trotzdem." Seufzend fing er an seine sieben Sachen zusammenzusuchen. "Die Botschaft verlässt das Reich der Axt und geht ins Hammer-Imperium, eine Kaff namens Altdorf in Reikland..ich hab keine Ahnung wie ich das finden soll..."

    Der Bote namens Serverius ist etwas überrascht aufgrund der herzlichen Ansprache aber bedankt sich artig. Die Antwortbotschaft habe keine Eile und er müsse ohnehin noch einen Sack voll Nachrichten in der Nachbarschaft abholen die zurück ins Imperium sollen. Eine Mahlzeit und einen Platz zum schlafen würde er aber gerne annehmen.

    Der Brief wird von einem berittenen Boten eines der Sendungsscriptorien aus Waldburg gebracht und nur Cathair persönlich übergeben, der Mann hat offenbar eine ziemlich genaue Beschreibung von ihm.


    "Einen satten Tag wünsche ich Dir Cathair.


    Mir kam jüngst zu Ohren das Du in nächster Zeit vorhast Dir das Gebiet des alten Hagen näher anzusehen. Das finde ich großartig, ich dränge den hohen Rat schon seit zehn Wintern dem windigen Mistkerl mal wieder auf den Zahn zu fühlen, aber bisher war da nichts zu bewegen. Was immer damals vorgefallen ist, man ist offenbar nicht bereit diese Grenze zu überschreiten solange der Spitzbube still hält. Leider war das vor meiner Zeit hier und auch bevor Frosttal Teil des imperiums wurde, insofern habe ich keinen schimmer was da passiert sein mag.


    Ich wollte auf jeden Fall meine Hilfe anbieten, sofern wir helfen können anderweitige Verpflichtungen zu übernehmen damit Du Männer frei hast für Deine Erkundung, meld Dich, wir können bestimmt irgendwie helfen!



    Grüße aus Burg Pranke


    Fulcrum"

    Als "Unbekannt erster Con" ist mal ein echt kreativer Name :-P


    Was spielen der Stefan und der Jörn denn so?


    Thorsten - Rollo

    Louisa - Nyascha

    Frostie - Fulcrum

    Rolf - Thalor

    Dierk - Erzmagister Likuit

    Jörg - Herr Lothar

    Christian - Herr Cathair

    Stefan - Cathairs Waffenknecht Crebald

    Jörn - Cathairs Waffenknecht

    Carsten - Der Hel-Priester


    Katrin

    Andy

    Molly

    Also mir gefällt das Spiel absolut, Du musst der Dame aber dringend sagen das es nix bringt Sur`kesh neu zu zeichnen, der sieht einfach so aus, das wird durch neu malen nicht besser XD.


    Wäre aber eine Gelegenheit noch andere Frosttaler ins Deck zu bekommen, Nyascha vielleicht?